Veröffentlicht am

Tutorial – Osterhühner zum selber nähen

Hier folgt eine kleine einfache Anleitung mit 3 Nähten für solch süße Osterhühner aus Stoffresten zum selber nähen.
Stoff in einer Größe von 10×20 cm eignet sich dafür hervorragend. Kleiner oder größer geht natürlich auch.

Was benötigt ihr:

  • Eine Nähmaschine
  • Nadeln und Faden
  • Bänder,Kordeln, alte Schnürsenkel oder Wolle für die Beine der Osterhühner
  • Ein paar Filz Stücke oder anderen farbigen Stoff der schön fest ist
  • Eine Schere
  • Füllung nach Wahl (Füllwatte, Linsen, Reis,oä)

Die Vorbereitung

Zu Beginn schneidet euch den Kamm und den Schnabel für die Osterhühner aus dem Filz oder Stoff zurecht. Legt diese Stücke auf die Vorderseite des Stoffes, den ihr aufgeklappt vor euch liegen habt.

Wenn der Schnabel und der Kamm dort liegen, klappt den Stoff einmal so um, dass ihr nur noch die Hälfte im Bruch vor euch liegen habt.

Erste Naht

Näht dann an der markierten Linie, wie auf dem Foto zu sehen ist, entlang und denkt an das Verriegeln am Anfang und am Ende der Naht.

Die Drehung

Anschließend verschiebt bzw dreht ihr die Stoffkanten so, dass die offene Stelle, so wie auf dem unteren Bild, vor euch liegt. Die äußere Bruchkante von vorher und die Naht berühren sich nun.

Zweite Naht

Näht hier einen Teil dieser Öffnung zu und verriegelt auch hier ordentlich. Lasst dabei aber mittig eine Wendeöffnung für eure Finger offen.

Wenden und Befüllen

Anschließend wendet ihr die Osterhühner durch die Wendeöffnung und befüllt es. Zum Beispiel mit Kissenfüllung, Reis , Dinkel, Linsen oder was ihr da habt.

Beine anbringen

Legt danach eure Kordel oder Bänder so in die Wendeöffnung, dass sie ein Stück in den Bauch des Huhns ragen.

Dritte und letzte Naht

Steckt die Beine und die Öffnung mit Nadeln gut fest, damit euch eure Füllung nicht heraus fallt. (Wer möchte kann hier die Wendeöffnung auch per Hand zusammen nähen)

Schneidet die Fäden sauber zuruck.

Fertig sind eure Osterhühner!